Hohe Weihe – Breites Programm: Die Berg-Turner

Unter dem Titel «Üses Turn(er)fest» fand am 23. Februar in der Wimmiser Turnhalle Chrümig eine gross inszenierte Turnvorstellung und die Fahnenweihe der Jugendriege des seit 1884 bestehenden Turnvereins Wimmis statt. Die alle zwei Jahre stattfindende Turnvorstellung zog dieses Mal Hunderte von Besuchern aus allen Generationen in seinen Bann.

Einer der wesentlichen Programmpunkte: Die Fahnenweihe der Jugendriege («Jugi») des TV Wimmis.

Vorschau auf das Wirken am Eidgenössische Turnfest

Mit viel Umsicht und einem kleinen Blick in die Vergangenheit erläuterte eingangs der Präsident, Adrian Fuchs, die Besonderheiten der diesjährigen Veranstaltung: Nicht nur, dass Kinder und Jugendliche (zum Teil im Zusammenwirken mit ihren Familienangehörigen oder Freunden) zeigen, «was sie können», das Fest sei auch eine Vorschau auf das Wirken am Eidgenössischen Turnfest 2019, das vom 13.6. – 23.6. und in Aarau stattfindet.

Zudem nehme man die Werbeplattform einer solchen Veranstaltung gerne als gute Gelegenheit um – zusammen mit den Einkünften aus der Festwirtschaft – dem Verein ein klein wenig mehr finanzielles Polster zu verschaffen.

Und all das zusammen war auch der geeignete Rahmen, um die Weihe der neuen Fahne der Jugendriege zu inszenieren. Begleitet von den Tambouren des Tambourenvereins Frutigland gelang dieser Programmteil auch in einer würdigen und fast feierlichen Zeremonie.

So könne man getrost an «Das Eidgenössische» gehen, schloss Fuchs dann gegen Ende des Abends seine Ausführungen zu den Programmteilen, die er immer wieder – mit wechselnden Partnern – moderierend vorstellte.

Beiträge aus allen Generationen

Das Programm selbst hätte abwechslungsreicher kaum mehr sein können. Beginnend mit dem Mutter-und-Kind-Turnen («MuKi»), über die etwas grösseren Kinder sowie die zentral im Programm agierende «Jugendriege» zeigten auch Frauen- und Männergruppen sehr sportliche, aber auch tänzerisch betonte Einlagen mit viel Abwechslung.

Ausdrucksstarke Buben- und Mädchen-Gruppe beim sportlichen Tanz.

Nur ein kleiner Teil der Vorführungen, aber ein witziger Moment.

Man erkennt unschwer: Hier ist ein Turnverein Gastgeber. Beeindruckende Vorstellung der Aktivriege Herren

Am Ende, im persönlichen Gespräch, betonte Präsident Adrian Fuchs, wie wichtig die Pflege des Breitensports in Wimmis ist. Der Turnverein Wimmis ist als Talentschmiede vorhanden und wenn dann ein Talent weiterziehe zu einem anderen Verein, so lege man sicher keine Steine in den Weg, verdeutlicht Präsident Fuchs die Absichten und die Praxis des Vereins. Und: «So ist das nun mal», fügt er hinzu, und dies gilt als klares Bekenntnis zu der heimatlich-dörflichen Aufgabe der Förderung des Breitensportes. Man will sich in Wimmis eben nicht nur den grossen Talenten, sondern allen Jugendlichen und ihren Familien widmen.

Kern bei alledem sei eben die starke Integration der Familien, erläutert dann Präsident Fuchs, und die «fantastische Motivation», die von allen Beteiligten und allen Altersgruppen ausgehe. Dafür sei man in Wimmis «an vielen Stellen» dankbar.

Der Abend selbst war dann der beste Beweis für die Einschätzung des erfahrenen Präsidenten und Sportlers: Noch lange nach Ende Programmes sass man in bester Stimmung zusammen. Die meisten Besucher genossen es sichtlich, in Wimmis ein so gut organisiertes und Freude bereitendes «Zuhause» gefunden zu haben. Der TV Wimmis hat an diesem Abend eindrücklich unter Beweis gestellt, dass er zu den Ecksteinen dieses Heimatgefühls im Dorf am Niesen gehört.

Die Turnvorstellung «Üses Turn(er)fest» fand dann am Sonntag, dem 24.2. ab 14 Uhr, ihren Abschluss mit der erneuten Präsentation des Turnprogrammes vom Vorabend und der neuen Fahne der Jugendriege.

Schreibe einen Kommentar